Hintergrundbild

Die Herrenmannschaft der Sömmerdarer

 

team2

 

 

Trainingszeiten für Interessierte sind Donnerstags von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr.

 

Erfurt gegen Sömmerda

Nach den zwei hohen Siegen gegen den SV Gotha wollte man heute Abend gegen den Favoriten aus Erfurt endlich mal wieder gewinnen. Vor dem Spiel wurde durch Mannschaftskapitän Thomas Maak und Trainer Steffen Markscheffel die Marschroute noch einmal klargestellt: Konsequentes Pressing in der Verteidigung, Herausstellungen erarbeiten, lange den Ball halten, die eigenen Angriffe lange ausspielen und den Gegner nicht zu Kontern einladen. Gelingt dies, ist heute was drin.

Erstes Viertel

Sömmerda gewinnt das Anschwimmen durch Alexander Ludwig und gleich zu Beginn machen die beiden Hallenser Schiedsrichter klar, wer hier das Sagen hat und pfeifen fünf Raustellungen. Die ersten beiden gegen Sömmerda bleiben ungenutzt. In der 5 Spielminute und dem dritten aufeinanderfolgenden Foul der Landeshauptstädter spielen die Sömmerdaer die Zeit runter und lassen, wie besprochen den Ball laufen. Robin Schade netzt zum ersten Tor des Spiels ein. 45 Sekunden später in Unterzahl fällt der Ausgleich. Letzte Spielminute Sömmerda erneut in Überzahl, der Ball wird quer gepasst, der Torwart ist ausgespielt – Tor durch Danilo Bernhardt. Mit 2:1 für Sömmerda geht es in die Pause. Man hätte bei Ausnutzung der vielen gut herausgespielten Chancen sogar höher führen können.
Zweites Viertel
Im zweiten Viertel erzielt Erfurt 2 Tore aus einem Konter und über den Center und liegt nun 3:2 vorn. Torwart Phillip Schmidt macht heute erneut ein gutes Spiel und vereitelt viele Erfurter Großchancen und sorgt dafür Erfurt nicht davon zieht. Der Rest der Mannschaft hält dagegen und arbeitet sich erneut Hinausstellungen und gleicht zum 3:3 aus. Eine halbe Minute vor Seitenwechsel tritt Erfurt erneut, so dass es mit 3:4 in die Halbzeitpause geht.
Drittes Viertel
Sömmerda gewinnt erneut das Anschwimmen und erarbeitet sich gleich darauf eine Überzahl. Diese nutzt Alexander Ludwig durch einen schönen Wurf aus dem Rückraum. Ausgleich zum 4:4. Erfurt legt wieder vor und bekommt im Anschluss einen persönlichen Fehler. Sömmerda nimmt eine Auszeit und Danilo Bernhardt trifft in Überzahl zum 5:5. Über die Stationen 5:6 und 6:6 zieht Erfurt zum Ende des Viertels auf zwei Tore davon. Nach dem Viertel steht 6:8 aus Sicht des SVS. Noch ein Mal durchschnaufen.
Viertes Viertel
In der ersten Spielminute erzielt Matthias Sack aus dem Center im Spiel Mann gegen Mann den Anschlusstreffer zu 7:8. Zwei Minuten später erzielt Danilo Bernhardt seinen vierten Treffer zum 8:8. Das hätte Erfurt nicht gedacht, dass die Sömmerdaer es dem Favoriten heute so schwer machen und immer wieder herankommen. Nach dem 9:8 für Erfurt bekommen die Sömmerdaer erneut die Möglichkeit in Überzahl den Ausgleich zu erzielen. Leider scheitern sie und bekommen im direkten Gegenzug den Treffer zum 10:8. Das letzte Tor des Spiels erzielt der Erfurter SSC in Überzahl. Somit gewinnt Erfurt mit viel Mühe 11:8 gegen kampfstarke Sömmerdaer.
Fazit:
Die Taktik die Gegner früh anzugreifen, ging auf. Die Erfurter hatten Probleme den Ball nach vorn zu bringen und Alex Ludwig nahm Erfurts torgefährlichsten Spieler Bico N. aus dem Spiel. Hätten der SVS die zahlreichen Überzahlsituationen (3 von 9) effektiver genutzt, wäre bestimmt mehr drin gewesen.

Aufstellung: Schmidt (Tor), Schade (1), Bauersfeld S., Selter, Ehrenberger, Furkert , Bauersfeld D., Markscheffel, Bernhardt (4), Maak (K), Heinig, Ludwig (1), Sack (2)

Ergebnis: 11:8 (1:2/3:1/4:3/3:2)
Strafen: Erfurt 10, Sömmerda 9

Copyright © 2018 Wasserball Sömmerda. Alle Rechte vorbehalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen