Hintergrundbild

Die Herrenmannschaft der Sömmerdarer

 

team2

 

 

Trainingszeiten für Interessierte sind Donnerstags von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr.

 

Wasserball: SVS unterliegt im Saisonfinale denkbar knapp der SG Gotha/ Eisenach

Nur noch zwei Minuten auf der Uhr, der SV Sömmerda liegt mit zwei Toren in Front – der Sieg zum Saisonabschluss liegt in greifbarer Nähe. Doch wie schon so oft in dieser Spielzeit werden die Spieler nervös, verlieren den Ball ohne ernste Bedrängnis und machen so dem Gegner neuen Mut. So auch in dieser Partie – die SG Gotha/ Eisenach dreht in letzter Minute das Spielgeschehen auf den Kopf und netzt fünf Sekunden vor Ende zum 16:15 Sieg ein. Erneut haben die Wasserballer um Trainer Robin Schade das Nachsehen.

Dabei verlief die Begegnung in eigener Halle recht viel versprechend für den SVS. Musste man noch während der ersten drei Viertel ständig einem Rückstand hinterherlaufen, drehte man im letzten Spielabschnitt deutlich auf und konnte bis auf drei Tore davon ziehen. Die ganze Mannschaft hatte nun das Gefühl, den Gegner gebrochen zu haben, jedoch ließen Unkonzentriertheit im Abschluss den Gegner immer wieder durch Konterangriffe aufschließen.


Dabei war es für die Spielgemeinschaft oftmals leicht, Tore zu werfen, da dem SVS der stammmäßige Torwart Philipp Schmidt aufgrund einer Kreuzbandverletzung fehlte. Die schwere Aufgabe übernahm Steffen Markscheffel, der mit sehr wenig Praxis auf dieser Position ein schweres Spiel bestritt und häufig einfache Treffer hinnehmen musste. Auch die Torgaranten im Sömmerdaer Spiel, Danilo Bernhardt und Sascha Weichsel, konnten mit ihren gemeinsamen neun Toren die Niederlage nicht abwenden.


Der 3-Tore-Vorsprung schmolz dahin und so rächte es sich wenige Sekunden vor Schluss, dass man von 11 Überzahlsituationen nur vier zum Torerfolg nutze. Sichtlich enttäuscht und unzufrieden verließen die Gastgeber das Becken, allen voran Matthias Sack, der 15 Sekunden vor dem Abpfiff noch den Siegtreffer auf der Hand hatte, jedoch am starken gegnerischen Torwart scheiterte. Der anschließende Konter führte dann zur 16:15 Führung für Gotha/ Eisenach, die sie nicht mehr abgeben sollten.


Der SVS muss hinnehmen, dass er aufgrund der Möglichkeiten das Spiel verdient verloren hat und sich für die kommende Saison taktisch deutlich steigern muss. Die Wasserballer bedanken sich auf diesem Weg bei den zahlreich erschienenen Fans und Zuschauern und bauen auch in der kommenden Spielzeit auf ihre Unterstützung.


Viertelergebnisse: 2:5; 3:0; 5:5; 5:6


Es spielten:
Steffen Markscheffel (TW), Alexander Ludwig, Steve Bauersfeld, Hendrik Selter, Benjamin Furkert (2 Tore), Thomas Schmidt, Thomas Maak, Danilo Bernhardt (4), Stefan Großöhmingen (1), Sascha Weichsel (5), Tobias Heinig, Matthias Sack (3)

Copyright © 2018 Wasserball Sömmerda. Alle Rechte vorbehalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen