Hintergrundbild

Die Herrenmannschaft der Sömmerdarer

 

team2

 

 

Trainingszeiten für Interessierte sind Donnerstags von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr.

 

Sömmerda besiegt Erfurt im 5-Meter-Schießen

Sömmerda.

Am gestrigen Sonntagabend lud der SV Sömmerda zum Pokalhalbfinale ein – in eine Schwimmhalle, die weiterhin wegen Baumaßnahmen eingerüstet ist. Den Wettkampfbetrieb sollte es allerdings nicht behindern. So war zunächst die erste Halbfinalpartie zwischen dem SV Halle und dem VFL Gera angesetzt. Auf dem Papier eigentlich eine klare Sache, aber Halle wurde vom langen Atem der Ostthüringer überrascht. Zum Sieg sollte es letztlich zwar nicht reichen, aber bei einem Halbzeitergebnis von 12:5 für Halle dachte jeder, das Ding sei gelaufen. Dann in der zweite Hälfte: Gera gelingt es, sich Tor um Tor heranzukämpfen - bis zu einem Zwischenstand von 16:13. Mehr Cleverness in der Chancen ausbeute hatte jedoch die Saalestädter und retteten den Vorsprung zu einem insgesamt verdienten 19:13 Erfolg.

Halle/ Saale.

Am vergangenen Wochenende starteten die Sömmerdaer Wasserballer in die Pokalrunde 2013. Austragungsort war die Stadtschwimmhalle in Halle Neustadt. Nach der Sommerpause mit gelegentlichen Trainingseinheiten im Freibad Sömmerda und an der Leubinger Kiesgrube konnte die Mannschaft nicht die gewohnte Wettkampfvorbereitung in der Schwimmhalle absolvieren. Grund dafür waren unerwartete Verzögerungen bei den Renovierungsmaßnamen am Dach des Gebäudes. Es galt also einen beinahe achtwöchigen Trainingsrückstand gegenüber der Konkurrenz wettzumachen. Trotzdem wollte man sich bestmöglich verkaufen und einen vermeintlich leichten Gegner für das Halbfinale erspielen. Leider musste das Sömmerdaer Team auch noch den Ausfall mehrere Spieler verkraften, so zum Beispiel Stammtorwart Phillip Schmidt. Auf dem Protokoll standen letztlich acht Spieler, die die Pokalrunde eröffneten. Im Spielmodus Jeder-gegen-Jeden musste jeder Teilnehmer in 2x10 Minuten fortlaufender Spielzeit drei Spiele bestreiten.

 

SVS schlägt SG Gotha/ Arnstadt mit 29:12; Erfurter SSC unterliegt SV Halle knapp mit 8:9

Sömmerda.
Am vergangenen Wochenende absolvierten die Wasserballer der Thüringenliga  den vorletzten Spieltag. Erfurt traf in eigenem Becken auf Pokalsieger SV Halle; der SV Sömmerda wollte im Nachholspiel gegen die SG Gotha/ Arnstadt einen Kantersieg einfahren und damit ihr Torverhältnis aufbessern.

Wasserball Landesliga: Erfurter SSC bezwingt SV Sömmerda mit 13:6

 

Erfurt.

Am vergangenen Samstag wurde der letzte Spieltag in der offenen Klasse der Landesliga Thüringen ausgespielt. Der SV Halle hatte dabei noch minimale Titelchancen, sollten sie einen Kantersieg gegen die SG Gotha/Arnstadt mit mindestens 25 Toren Differenz schaffen. In einem fairen und unspektakulären Spiel siegte der Gast aus Sachen Anhalten klar mit 16:6, konnte aber damit nicht mehr ins Titelrennen eingreifen. So stand es fest – der Sieger aus der Begegnung Erfurt gegen Sömmerda wird neuer Landesmeister.

Am 26.05.2013 empfing der SV Sömmerda im vorletzten Heimspiel der Saison den VFL Gera. Nach der frustrierenden Niederlage in der Hinrunde (6:12) wollte die Mannschaft von der Unstrut dieses Mal von Beginn an den Gegner das Spiel schwer machen. Und mit einem Sieg konnte man weiter vom Titel träumen.

Copyright © 2018 Wasserball Sömmerda. Alle Rechte vorbehalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.