Hintergrundbild

Landespokal Männer 2006 (2. Runde)

Am Sonntag wurde in Gotha der Thüringer Pokalsieger im Wasserball ausgespielt. Die Männer des SV Sömmerda reisten dabei mit 4 Punkten nach zwei Siegen gegen die SG Gotha/Eisenach und den Erfurter SSC II im Gepäck an. Das Problem, erneut auf wichtige Akteure verzichten zu müssen, wurde kurzerhand dazu genutzt, einige Jugendspieler nachzunominieren, die ihre ersten Erfahrungen im Männerbereich sammeln sollten.

Im entscheidenden Spiel um den zweiten Platz gegen den VfL 1990 Gera lief dabei zunächst nicht viel zusammen. Vor allem im zweiten Spielabschnitt verlor man unnötig im Angriff die Bälle und sah sich nach erfolgreichen Kontern des Gegners schnell mit 4 Toren im Rückstand. Nach der Halbzeit bewiesen die Männer des SVS aber Moral. Ohne Gegentor kämpfte man sich Tor um Tor heran, bis schließlich zu Beginn des letzten Viertels Kristof Ehrlich die Sömmerdaer das erste Mal in Führung schoss. Wäre das Spiel 30 Sekunden kürzer gewesen, hätten die Sömmerda auch gewonnen, so aber musste man kurz vor Schluss den 11:11 (2:2/2:6/4:0/3:3) Ausgleichstreffer hinnehmen, um am Ende unglücklich, insgesamt wohl aber leistungserecht, die Punkte zu teilen.
Dass danach gegen den Zweitligisten vom Erfurter SSC die 5:15 (0:6/2:2/2:3/1:4) Niederlage drei Tore zu hoch ausfiel, um sich gegen die punktgleichen Gerarer zu behaupten, ist umso ärgerlicher, da man es nach Brutalität eines Erfurters in 4 Minuten Überzahl nicht zustande brachte, die eigenen Möglichkeiten zu nutzen. Trotz der in beiden Spielen kämpferischen Einstellung waren es am Ende die mangelnde Beweglichkeit und individuelle technische Fehler, die dem SVS hinter dem VfL Gera und Pokalsieger Erfurt den dritten Platz bescherten. Vierter wurde die SG Gotha/Eisenach die hauchdünn ein Unentschieden gegen die Fünftplazierten des Erfurter SSC II über erkämpften.

Es spielten: Phillip Schmidt (K), Frank Ohme (3 Tore), Steve Bauersfeld (1), Kai Ehrenberger (K/3), Steffen Markscheffel (1), Kristof Ehrlich (1), Alexander Ludwig (1), Danilo Bernhardt (5), Anton Busch, Uwe Zeuge (1), Thomas Maak und Robin Schade.


Tore nach Ausschluss:
SV Sömmerda: 5/5 (100%)
VfL 1990 Gera: 3/6  (50%)

SV Sömmerda:  1/1 (ohne dauerhafte ÜZ)
Erfurter SSC: 3/3 (100%)

Strafwürfe:
SV Sömmerda: 0
VfL 1990 Gera: 0/1

SV Sömmerda: 1/1
Erfurter SSC: 0 

Sponsoren
Copyright © 2017 Wasserball Sömmerda. Alle Rechte vorbehalten.