Hintergrundbild

Erster Erfolg für den SVS in der Saison 2012/13

Erfurt am 15.12.2012.
Die Wasserballer des SV Sömmerda können es doch noch – mit einem deutlichen 17:11 Triumpf über den VFL Gera sicherten sie sich Platz 3 im Thüringenpokal. Nach der schwachen letzten Saison (nur Platz 4 im Pokal und Landesmeisterschaft) kämpften sich die Männer in den roten Badehosen zurück zu alter Stärke, und nun sollte auch das Siegen wieder klappen.

 

Der positive Trend, beginnend mit dem überraschenden Gewinn des Nessenrebencups in Weingarten im Sommer, konnte in der Pokalrunde fortgesetzt werden. Nach der erfolgreichen Qualifikation für das kleine Finale war man nun heiß darauf, den wohl bekannten Kontrahenten aus Gera zu schlagen und sich für die knappe Vorrundenniederlage zu revanchieren.
Die bereits gegen Halle eingesetzte neue Taktik der Pressdeckung wurde gegen Gera noch zwingender umgesetzt. Sichtlich überrascht reagierte der Gegner mit Planlosigkeit im Aufbauspiel und so lief ein ums andere Mal die Angriffszeit ungenutzt herunter. In schnellen Gegenstößen belohnten sich die Sömmerdaer mit ansehnlich herausgespielten Toren – eine verdiente 9:3 Halbzeitführung war das Ergebnis. Allen voran das Angriffsduo aus Danilo Bernhardt und Matthias Sack zeigten eine klasse Leistung an diesem Abend – sie allein steuerten 9 Tore zum Erfolg bei.
Die zweite Hälfte – jetzt nur einen kühlen Kopf bewahren und den Vorsprung halten. So oft hat das in Spielen des SVS nicht geklappt. Und auch heute sollten die Spieler um Neukapitän Thomas Maak nervös werden. Die Ostthüringer passten sich dem Verteidigungsspiel ihres Gegners an und ließen kaum noch Torwürfe zu. Auch im Angriff klappte es nun besser und der insgesamt starke Torwart Philipp Schmidt musste sechs Mal in Folge hinter sich greifen. Nach fünf gespielten Minuten in der zweiten Hälfte staunten die Zuschauer beim Blick an die Anzeigetafel – 9:9 lautete der Zwischenstand. Thomas Maak bremste die Euphorie und nahm eine Auszeit. Die Mannschaft durfte jetzt nicht auseinanderbrechen, sondern musste sich neu konzentrieren. Die darauf folgenden zwei Tore für den SVS brachten die von Beginn an gewohnte Sicherheit zurück und man ging mit einer knappen 11:9 Führung in den vierten Spielabschnitt. Zudem war das Aufbäumen der Geraer nur von kurzer Dauer – mit sichtlichen Konditionsproblemen im letzten Viertel konnten sie den überlegenen Angriffen der Sömmerdaer nichts mehr entgegensetzen. Aus einer cleveren Verteidigung heraus, angeführt von Benjamin Furkert, ließ sein Team nichts mehr anbrennen und baute die Führung bis zum Endstand von 17:11 aus.
Spiel und Gegner klar beherrscht feierten die Männer vom SVS anschließend ihren dritten Platz und schauen nun positiv auf die kommende Landesmeisterschaft 2013. Angestrebtes Ziel ist ganz klar der 3. Platz hinter Erfurt und Halle. Vielleicht gelingt auch die ein oder andere Überraschung gegen die großen Favoriten.
Der SV Halle konnte sich um Finale gegen den Erfurter SSC durchsetzen und verteidigte damit ihren Titel.

Für den SVS spielten um Platz 3:
Philipp Schmidt (TW), Steve Bauersfeld, Benjamin Furkert (2 Tore), Nikolas Agardi, Steffen Markscheffel, Danilo Bernhardt (5), Thomas Maak (3), Sascha Weichsel (2), Alexander Ludwig (1), Matthias Sack (4)

Viertelergebnisse SVS vs. VFL Gera:
1 5:2
2 4:1
3 2:6
4 6:2

 

Sponsoren
Copyright © 2018 Wasserball Sömmerda. Alle Rechte vorbehalten.