Hintergrundbild

Die Herrenmannschaft der Sömmerdarer

 

team2

 

 

Trainingszeiten für Interessierte sind Donnerstags von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr.

 

SV Sömmerda mit versöhnlichem Abschluss

Wasserball: SVS gewinnt letztes Heimspiel gegen SV Halle
Zum Abschluss der Thüringer Landesmeisterschaft 2014 begrüßte der SV Sömmerda den bereits gekürten Landesmeister aus Halle. Nach einer eher durchwachsenen Saison, wollte sich die Mannschaft um Kapitän Thomas Maak mit einem positiven Signal von seinen Fans verabschieden!


Trotz der Ausfälle von gleich vier Mannschaftskameraden und gewiss ernüchternder Trainingsvorbereitung wollte man von Anfang an eine konsequente Pressdeckung gegen den Gegner aus Sachsen-Anhalt spielen. Spiel29 6 14 029
Leider klappte dies in den ersten Minuten des Spiels nicht, so dass man sich schon nach knapp einer Minute einer Unterzahlsituation ausgesetzt sah. Die Gäste von der Saale nutzen die Gelegenheit auch sofort zur Führung. Doch daraus sollte sich ein interessantes und umkämpftes Spiel entwickeln - im direkten Gegenzug konnte Danilo Bernhard seine Torgefahr beweisen und traf zum sofortigen Ausgleich. In diesem Tempo sollte es aber nicht weiter gehen. Erst zum Ende des ersten Viertels gelang es dem SVS erneut Torgefahr auszustrahlen. Insgesamt überlegen beendet man den ersten Abschnitt mit einer 4:2 Führung.
In der ersten Pause realisierten die Mannen um Trainer Steffen Markscheffel, dass es heute möglich ist, dem neuen Landesmeister mehr als nur Paroli zu bieten. Mit weiterem Tatendrang wollte man versuchen, die taktischen Mängel der jungen Hallenser zu nutzen. Doch zunächst waren es wieder die Gäste, die den besseren Start erwischten und verkürzten bereits nach wenigen Sekunden zum 3:4. Dies sollte aber für längere Zeit der letzte Treffer der Gäste gewesen sein. Den zwischenzeitlichen Torreigen eröffnete Alexander Ludwig, nach ihm netzte Centerspieler Kai Ehrenberger ein und dann nutzen die Hausherren eine Überzahl zum 7:3. Zum Abschluss dieser Serie trug sich auch Centerverteidiger Benjamin Furkert in die Torschützenliste ein.
Doch der SV Halle gab sich nicht geschlagen und konterte seinerseits mit zwei Toren in Folge. Zur Mitte des Zweiten Viertels zeigte die Tafel 8:6 für den SVS. Nach einer taktisch cleveren Auszeit konnte der Tordrang der Gäste unterbrochen werden. Anschließend legte man gleich zwei Treffer nach und baute die Führung wieder aus. Nach erneutem Anschlusstreffer antworteten die Sömmerdaer gleich wieder mit zwei ansehnlichen Spielzügen und zogen zur Halbzeit auf 12:7 davon.
Mit dieser Führung im Rücken, wollte man versuchen, die Kräfte etwas zu schonen. Immerhin hatte man nur drei Auswechselspieler, wogegen der SV Halle auf eine volle Auswechselbank zurückgreifen konnte.
Im dritten Viertel bewies der Gastgeber seine Tagesform im Überzahlspiel – zwei von zwei möglichen Chancen verwandelten sie zum Torerfolg. Im Gegensatz dazu konnten die Gäste nur selten ihre Mannüberlegenheit nutzen. Überragend an diesem Tag: es wurden alle 6 Möglichkeiten mit Mannüberlegenheit zum Torerfolg genutzt!
Vor dem letzten Abschnitt führte man so komfortabel mit 17:10. Leider musste dieses Centerverteidiger Benno Furkert von der Bank aus beobachten – nach seiner dritten Herausstellung war er nicht länger spielberechtigt. Für das letzte Viertel musste also die

Copyright © 2017 Wasserball Sömmerda. Alle Rechte vorbehalten.