Hintergrundbild

Die Herrenmannschaft der Sömmerdarer

 

team2

 

 

Trainingszeiten für Interessierte sind Donnerstags von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr.

 

SV Sömmerda ereilt erneut Erfurter Fluch

Wasserballer unterliegen im Heimspiel dem SSC Erfurt mit 10:14

Im ersten Spiel der Landesliga 2014 empfingen die Sömmerdaer Wasserballer am vergangenen Sonntag gleich den Erzrivalen aus Erfurt. Nach engagiertem Training in den letzten Wochen sowie einem Trainingslager Ende Januar fühlten sich die SVS-Akteure eigentlich in guter Verfassung, aber leider schlich sich wieder die alte Schwäche ein – die mangelnder Chancenverwertung!  soemvsef 20140701 1109540606 

Dabei starteten die Kreisstädter recht vielversprechend in die Partie: trotz dreier fragwürdiger Ausschlüsse in den ersten zwei Minuten erkämpfte man sich ein 3:3 Zwischenstand. Die Nervosität im Torwurf machte sich aber bereits in der ersten Hälfte bemerkbar – die Gastgeber ließen klare Chancen liegen und schossen den gegnerischen Torwart geradezu berühmt. In der Abwehr hatte man zudem erhebliche Probleme mit Centerspieler Nico Brand, bekam ihn einfach nicht unter Kontrolle und konnte seine insgesamt 9 Tore mit keinem Spieler verhindern.

Sascha Weichsel, Flügelspieler in Sömmerdaer Reihen, wechselte immer öfter auf die Centerposition und erzielte verbissen 3 Tore – so wahrte man sich zur Halbzeit beim Stand von 6:7 noch eine Siegchance.

Aber neben Weichsel verblasste nach dem Seitenwechsel die gesamte Sömmerdaer Mannschaft: neben fehlender Kreativität im Angriffsspiel machten sich mehr und mehr Fehlpässe bemerkbar und luden den Gegner so zu vielen Kontertoren ein. Resultat war ein deutliches 2:5 Viertelergebnis und der nunmehr 4-Torerückstand brach den Willen der Hausherren.

 
 soemvsef 20140701 1408585611

Im letzten Spielabschnitt wurde das eigentliche Spielgeschehen immer häufiger durch unfaire Attacken der Erfurter Spieler unterbrochen, wodurch den Schiedsrichter n das Spiel fast aus den Händen glitt. Trotzdem viel die Quote der Ausschlüsse mit 11:7 überraschend gegen Sömmerda aus. Aber letztlich war die Spielzeit zu kurz und das Endergebnis von 10:14 zu deutlich, um weitere Nerven zu riskieren. Nach Abpfiff stiegen beide Mannschaften mit Shake-Hands aus dem Wasser, Erfurt feierte den zweiten Sieg im zweiten Spiel und Sömmerda ärgerte sich wieder einmal über ihre eignen Fehler. Trainer Steffen Markscheffel hat viele Hausaufgaben für die nächsten Trainingseinheiten gesammelt und muss sein Team vor allem im Torabschluss steigern. Am nächsten Spieltag sind die Nordthüringer dann beim VFL Gera zu Gast und wollen ihre ersten Punkte einfahren.

 

 

Phillip Schmidt (TW), Robin Schade (1 Tor), Steve Bauersfeld, Hendrik Selter (1), Kai Ehrenberger, Benjamin Furkert (1), Nikolas Agardi, Steffen Markscheffel, Danilo Bernhard (2), Thomas Maak (K), Sascha Weichsel (3), Alexander Ludwig (2), Matthias Sack

 

Viertelergebnisse: 3:3; 3:4; 2:5; 2:2

Copyright © 2018 Wasserball Sömmerda. Alle Rechte vorbehalten.