Hintergrundbild

Die Herrenmannschaft der Sömmerdarer

 

team2

 

 

Trainingszeiten für Interessierte sind Donnerstags von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr.

 

Sömmerdaer Wasserballer im Torrausch

Am 26.05.2013 empfing der SV Sömmerda im vorletzten Heimspiel der Saison den VFL Gera. Nach der frustrierenden Niederlage in der Hinrunde (6:12) wollte die Mannschaft von der Unstrut dieses Mal von Beginn an den Gegner das Spiel schwer machen. Und mit einem Sieg konnte man weiter vom Titel träumen.

So erkämpften sich die Akteure um Kapitän Thomas Maak auch im ersten Viertel gleich eine 4:2 Führung. Im weiteren Spielgeschehen gelang es Gera jedoch immer wieder, den Abstand zu verkürzen – nach einer 4-Tore-Serie der Sömmerdaer zum 9:4 konterte der VFL direkt mit 3 Toren und verkürzte auf 9:7. „Mit zwei Paraden mehr hätten wir schon zu Halbzeit deutlicher führe können“, ärgerte sich Philipp Schmidt, Torwart des SVS. Aber das zweite Viertel zeigte bereits die Qualitäten des Sömmerdaer Angriffsspiels – in ansehnlichen Spielzügen ließen unter anderem die Centerspieler Matthias Sack und Stefan Großöhmigen dem gegnerischen Torwart keine Chancen.

spiel 260513003

 

„Wir dürfen uns nicht auf dem knappen Vorsprung ausruhen“, forderte Spielertrainer Steffen Markscheffel in der Pause, der selbst drei Tore zum Sieg beisteuerte, „denn Erfurt hat ein deutlich besseres Torverhältnis!“.

 

So legten seine Kameraden sogar noch einmal eine Schippe auf und zogen im dritten Viertel zwischenzeitlich auf 16:9 davon. Benjamin Furkert und Danilo Bernhard schossen sich mit je fünf Treffen regelrecht in einen Torrausch.

 

Während einer insgesamt sehr fairen Begegnung zeigte sich der Gastgeber zudem cleverer beim Spiel in Überzahl – von neun Ausschlüssen erzielte der SVS acht direkte Tore. Eigene Strafen zählten sie dagegen nur sieben.

 

Letztes Viertel - beim Rückstand von 11:17 gaben sich die Gäste aus Ostthüringen nun geschlagen und die Rothosen konnten ihren Fans noch einige attraktive Szenen bieten. Mit nochmal neun Toren im Schlussviertel erzielten die Sömmerdaer mit 26:14 einen der torreichsten Heimsiege der Vereinsgeschichte.

Überglücklich über den souveränen Sieg schaut man nun auf das kommende Wochenende – im Spitzenspiel zwischen dem Erfurter SSC und SV Halle könnte die Vorentscheidung für die Landesmeisterschaft bereits fallen. Sömmerda empfängt hingegen im Nachholspiel die Spielgemeinschaft aus Gotha/ Arnstadt. Dann müssen erneut viele Tore fallen, um weiter auf Erfurt Boden gutzumachen. Anpfiff der Begegnung ist am Sonntag, 02.06.2013 um 16 Uhr.

 

Für den SVS spielten:

 

Philipp Schmidt (TW), Robin Schade (1 Tor), Steve Bauersfeld (1), Hendrik Selter (1), Kai Ehrenberger (1), Benjamin Furkert (5), Stefen Großöhmigen (2), Steffen Markscheffel (3), Danilo Bernhardt (5), Thomas Maak (K), Sascha Weichsel (3), Alexander Ludwig (1), Matthias Sack (3)

 

Viertelergebnisse: 4:2; 6:5; 7:4; 9:3

Copyright © 2018 Wasserball Sömmerda. Alle Rechte vorbehalten.